Vernetzung von Akteurinnen und Akteuren

Prävention von salafistischer Radikalisierung und Islamfeindlichkeit ist auf das Zusammenspiel verschiedener gesellschaftlicher Akteure angewiesen. Vernetzung ist daher ein wesentlicher Ausgangspunkt für gelingende Präventionsarbeit.

Zu den Schlüsselpartnern, die es für kommunale Netzwerke zu gewinnen gilt, zählen insbesondere Polizei, Justiz, Schulen, örtliche Beteiligte an der Präventionsarbeit, Jugendzentren, Familienhilfeeinrichtungen und Gemeindezentren, örtliche Gemeinschaften und Zivilgesellschaft (Vereine et.al.) sowie die örtliche Privatwirtschaft. Sie alle bringen Perspektiven, Ressourcen und Kompetenzen mit die für die Präventionsarbeit genutzt werden können.

Zugleich bedarf es aber oftmals auch externer Expertise und Erfahrung, beispielsweise von Fachberatungsstellen oder Trägern der Präventionsarbeit innerhalb und außerhalb Niedersachsens.

Das Landes-Demokratiezentrum unterstützt Sie bei der Schaffung von Netzwerkstrukturen und vermittelt Ihnen Kontakt zu Trägern und deren weiterführenden Präventions- und Beratungsangeboten.