Hier sind unsere Angebote für Informationsveranstaltungen/Workshops und Fortbildungen

Wir bieten Workshops, Vortrags- und Informationsveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen. Dazu gehören unter anderem Rechtsextremismus, Argumentationstrainings, gemeinsame Entwicklung von Haus- oder Schulordnungen und Betreuung von Bürgerbündnissen.

Die Angebote des Projekts sind für die Interessierten kostenlos und werden vom Niedersächsischen Landespräventionsrat in Kooperation mit zivilgesellschaftlichen Partnern durchgeführt.

Zielgruppe 1. Angebote für Zivilgesellschaft, Parteien, Bündnisse, Präventionsräte und Organisationen

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
Rassistische Aussagen in der Straßenbahn, im Sportverein oder beim Familienfest? Jeder kennt diese Situationen, in denen man sich manchmal unsicher fühlt. Im Seminar wollen wir uns vorurteilsbeladene, menschenfeindliche Argumentationsstrategien anschauen, Eckpunkte der Diskussion festlegen und Handlungsstrategien entwickeln. Ziel ist es, durch verschiedene Methoden und Beispiele, die Handlungssicherheit für den privaten und beruflichen Alltag zu stärken. Das Seminar richtet sich an alle, die in ihren Vereinen, Verbänden, beruflichem und privaten Leben, menschenfeindliche Äußerungen nicht länger unwidersprochen stehen lassen wollen. Dabei werden immer auch die eigenen Möglichkeiten und Grenzen diskutiert und erprobt.

Dauer: 4 - 5 Stunden

Rechtsextremismus. Erkennen - Deuten - Handeln
Im Zuge der Diskussionen um Asyl hat der Rechtsextremismus Aufwind erhalten und ist gewalttätiger geworden. Überschriften wie: „Mehr als 1.000 Angriffe auf Asylunterkünfte im Jahr 2015“ oder „Rechtsextreme Straftaten nehmen zu“ sind in regionalen und überregionalen Medien präsent. Fast überall haben die Aktivitäten der Rechtsextremen teils deutlich zugenommen. Es werden Aufkleber und Plakate verklebt, Transparente angebracht und über soziale Netzwerke oder auf der Straße werden Menschen, die nicht für „deutsch genug“ gehalten werden, als „Gutmenschen“ und „Bahnhofsklatscher“ beschimpft. Aber was ist eigentlich „Rechtsextremismus“? Wie weit sind rechtsextreme Einstellungen in der Bevölkerung verbreitet? Was kann ich vor Ort tun und wo bekomme ich Hilfe?

Dauer: 3 Stunden

Symbole und Codes - Rechtsextremer Lifestyle
Jeder hat bestimmte Bilder von Rechtsextremismus und rechtsextremen Personen im Kopf. Sind extrem rechte Menschen schnell zu erkennen? Worauf kann ich achten? Was gibt es für Symbole, Codes oder Kleidungsstücke? Was gibt es für Musik? In diesem Workshop dreht sich alles um das Erkennen und Deuten von tatsächlichen oder vermeintlichen rechtsextremen Hinweisen. Ein Seminar für alle, die Sicherheit bekommen wollen, ob die Fahne, Kleidungsmarke oder der Kettenanhänger von Kollegin, Nachbar oder Tante einen rechtsextremen oder menschenfeindlichen Hintergrund hat.

Dauer: 3 Stunden

Rechtsextreme Musik. Begleitmusik zu Mord und Totschlag
Rechtsextremismus ist ohne Musik kaum vorstellbar. Immer wieder wird in den Medien nach Übergriffen und Anschlägen auf Häuser von Geflüchteten vom vorherigen Hören rechtsextremer Musik berichtet, welche die Täter/-innen weiter anstachelte. Was ist das für Musik und was bedeutet Musik für die rechtsextreme Szene? Gemeinsam schauen wir uns die Entwicklung der rechtsextremen Musikszene an und diskutieren über Inhalte und Formen der Musik.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Rechtsextreme Szene in Niedersachsen
Rechtsextremismus und menschenfeindliche Einstellungen sind nur ein Problem in Ostdeutschland? Wir beispielsweise im Emsland, Oldenburg oder Uelzen haben damit keine Schwierigkeiten? In diesem Workshop diskutieren wir die rechtsextreme Szene in Niedersachsen. Was für Strukturen gibt es, welche Themen werden aufgegriffen? Es werden strukturelle und inhaltliche Veränderungen erörtert und Handlungsoptionen überlegt.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Rechtspopulismus
Rechtspopulistische Ansichten werden aktuell auch in Deutschland immer präsenter. Für viele Menschen bestehen Unsicherheiten, was Unterschiede zum Rechtsextremismus sind und was den Rechtspopulismus eigentlich ausmacht. In dem Seminar werden neben diesen Themen auch aktuelle Thematiken des Rechtspopulismus angesprochen und gemeinsam diskutiert, wo uns solche Äußerungen begegnen. Mögliche Gegenstrategien und die Bedeutung des Reagierens werden ebenso besprochen, damit die Handlungsfähigkeit der Teilnehmenden gestärkt wird.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Dies sind nur einige der Seminare, die wir anbieten. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn es Nachfragen oder andere Ideen, Wünsche und Bedarfe gibt. Wir können für unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse gemeinsam etwas Passendes zusammenstellen.

Zielgruppe 2. Fortbildung für Lehrkräfte, Erzieher/-innen, Sozialarbeiter/-innen

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen

Rassistische Aussagen in der Straßenbahn, im Sportverein oder beim Familienfest? Jeder kennt diese Situationen, in denen man sich manchmal unsicher fühlt. Im Seminar wollen wir uns vorurteilsbeladene, menschenfeindliche Argumentationsstrategien anschauen, Eckpunkte der Diskussion festlegen und Handlungsstrategien entwickeln. Ziel ist es, durch verschiedene Methoden und Beispiele, die Handlungssicherheit für den privaten und beruflichen Alltag zu stärken. Das Seminar richtet sich an alle, die in ihren Vereinen, Verbänden, beruflichem und privaten Leben, menschenfeindliche Äußerungen nicht länger unwidersprochen stehen lassen wollen. Dabei werden immer auch die eigenen Möglichkeiten und Grenzen diskutiert und erprobt.

Dauer: 4 - 5 Stunden

Rechtsextremismus. Erkennen - Deuten - Handeln
Im Zuge der Diskussionen um Asyl hat der Rechtsextremismus Aufwind erhalten und ist gewalttätiger geworden. Überschriften wie: „Mehr als 1.000 Angriffe auf Asylunterkünfte im Jahr 2015“ oder „Rechtsextreme Straftaten nehmen zu“ sind in regionalen und überregionalen Medien präsent. Fast überall haben die Aktivitäten der Rechtsextremen teils deutlich zugenommen. Es werden Aufkleber und Plakate verklebt, Transparente angebracht und über soziale Netzwerke oder auf der Straße werden Menschen, die nicht für „deutsch genug“ gehalten werden, als „Gutmenschen“ und „Bahnhofsklatscher“ beschimpft. Aber was ist eigentlich „Rechtsextremismus“? Wie weit sind rechtsextreme Einstellungen in der Bevölkerung verbreitet? Was kann ich vor Ort tun und wo bekomme ich Hilfe?

Dauer: 3 Stunden

Symbole und Codes - Rechtsextremer Lifestyle
Jeder hat bestimmte Bilder von Rechtsextremismus und rechtsextremen Personen im Kopf. Sind extrem rechte Menschen schnell zu erkennen? Worauf kann ich achten? Was gibt es für Symbole, Codes oder Kleidungsstücke? Was gibt es für Musik? In diesem Workshop dreht sich alles um das Erkennen und Deuten von tatsächlichen oder vermeintlichen rechtsextremen Hinweisen. Ein Seminar für alle, die Sicherheit bekommen wollen, ob die Fahne, Kleidungsmarke oder der Kettenanhänger von Kollegin, Nachbar oder Tante einen rechtsextremen oder menschenfeindlichen Hintergrund hat.

Dauer: 3 Stunden

Rechtsextreme Musik. Begleitmusik zu Mord und Totschlag
Rechtsextremismus ist ohne Musik kaum vorstellbar. Immer wieder wird in den Medien nach Übergriffen und Anschlägen auf Häuser von Geflüchteten vom vorherigen Hören rechtsextremer Musik berichtet, welche die Täter/-innen weiter anstachelte. Was ist das für Musik und was bedeutet Musik für die rechtsextreme Szene? Gemeinsam schauen wir uns die Entwicklung der rechtsextremen Musikszene an und diskutieren über Inhalte und Formen der Musik.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Rechtsextreme Szene in Niedersachsen
Rechtsextremismus und menschenfeindliche Einstellungen sind nur ein Problem in Ostdeutschland? Wir beispielsweise im Emsland, Oldenburg oder Uelzen haben damit keine Schwierigkeiten? In diesem Workshop diskutieren wir die rechtsextreme Szene in Niedersachsen. Was für Strukturen gibt es, welche Themen werden aufgegriffen? Es werden strukturelle und inhaltliche Veränderungen erörtert und Handlungsoptionen überlegt.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Dies sind nur einige der Seminare, die wir anbieten. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn es Nachfragen oder andere Ideen, Wünsche und Bedarfe gibt. Wir können für unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse gemeinsam etwas Passendes zusammenstellen.

Zielgruppe 3. Fortbildung für Verwaltung, Justiz, Polizei

Symbole und Codes - Rechtsextremer Lifestyle

Jeder hat bestimmte Bilder von Rechtsextremismus und rechtsextremen Personen im Kopf. Sind extrem rechte Menschen schnell zu erkennen? Worauf kann ich achten? Was gibt es für Symbole, Codes oder Kleidungsstücke? Was gibt es für Musik? In diesem Workshop dreht sich alles um das Erkennen und Deuten von tatsächlichen oder vermeintlichen rechtsextremen Hinweisen. Ein Seminar für alle, die Sicherheit bekommen wollen, ob die Fahne, Kleidungsmarke oder der Kettenanhänger von Kollegin, Vereinsmitglied oder Nachbarin einen rechtsextremen oder menschenfeindlichen Hintergrund hat.

Dauer: 3 Stunden

Rechtsextreme Musik. Begleitmusik zu Mord und Totschlag

Rechtsextremismus ist ohne Musik kaum vorstellbar. Immer wieder wird in den Medien nach Übergriffen und Anschlägen auf Häuser von Geflüchteten vom vorherigen Hören rechtsextremer Musik berichtet, welche die Täter/-innen weiter anstachelte. Was ist das für Musik und was bedeutet Musik für die rechtsextreme Szene? Gemeinsam schauen wir uns die Entwicklung der rechtsextremen Musikszene an und diskutieren über Inhalte und Formen der Musik.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Rechtsextreme Szene in Niedersachsen

Rechtsextremismus und menschenfeindliche Einstellungen sind nur ein Problem in Ostdeutschland? Wir beispielsweise im Emsland, Oldenburg oder Uelzen haben damit keine Schwierigkeiten? In diesem Workshop diskutieren wir die rechtsextreme Szene in Niedersachsen. Was für Strukturen gibt es, welche Themen werden aufgegriffen? Es werden strukturelle und inhaltliche Veränderungen erörtert und Handlungsoptionen überlegt.

Dauer: 2 - 3 Stunden

Dies sind nur einige der Seminare, die wir anbieten. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn es Nachfragen oder andere Ideen, Wünsche und Bedarfe gibt. Wir können für unterschiedliche Zielgruppen und Bedürfnisse gemeinsam etwas Passendes zusammenstellen.

Kontakt
Landes-Demokratiezentrum beim Landespräventionsrat Niedersachsen
Achim Bröhenhorst

Torhaus am Aegi
Siebstraße 4
30171 Hannover

Telefon  0511 1208719
Telefax 0511 99 1208719
E-Mail achim.broehenhorst@lpr.niedersachsen.de
Web www.ldz-niedersachsen.de