Nordverbund Ausstieg Rechts

Der Nordverbund Ausstieg Rechts ist ein innovativer Zusammenschluss von zivilgesellschaftlichen Aussteigerprogrammen der Länder Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern. Mit dieser Kooperation wird dem Umstand Rechnung getragen, dass die rechtsextreme Szene nicht vor Landes- bzw. Zuständigkeitsgrenzen halt macht. Das Ausstiegsangebot „TIP - Teilnehmen, Integrieren, Partizipieren“ der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) übernimmt in diesem Verbund sowohl koordinierende Funktion als auch die länderübergreifende Ausstiegsbegleitung von hoch integrierten Szeneangehörigen.

Mit dem Ausstiegsangebot „TIP - Teilnehmen, Integrieren, Partizipieren“ richtet sie die Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG) sowohl an etablierte Angehörige der rechtsextremen Szene als auch an Menschen, die eine Affinität zur rechtsextrem orientierten Szene aufweisen, aber noch nicht fest in Szenestrukturen eingebunden sind. Die Arbeit TIPs ist sozialpädagogisch konturiert und erfolgt im Rahmen von Einzelfallhilfen.

Weitere Informationen

www.nordverbund-ausstieg.de